Aldi akzeptiert Amex

Bild_B2B

Das blaue Wunder: Amex bei Aldi. (Foto: Payback)

Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. Vor ziemlich genau einem Jahr kündigte Aldi Nord per Pressemitteilung an, ab sofort kontaktlose Kartenzahlungen zu akzeptieren. Meine Einfältigkeit wollte damals noch nicht daran glauben, dass der Discounter-Primus auch Kreditkarten an der Kasse entgegennehmen werde. Und musste sich bereits eine Woche später eines Besseren belehren lassen. And if that weren´t enough: Seit vergangener Woche akzeptiert Aldi Süd nun auch noch American Express.

Die Luxuskreditkarte, der einstige Schrecken aller Händler, hält beim ersten deutschen Discounter Einzug. Während man bei Mastercard und Visa die plötzliche Akzeptanzfreude von Aldi, Lidl und Kaufland noch mit der europäischen Regulierung der Interbankenentgelte und den damit rapide gesunkenen Händlerentgelten für die Plastikkartenzahlungen erklären konnte, fällt dies bei Amex schwieriger.

Die Kreditkarte stammt aus einem sogenannten 3-Parteien-System (Händler-Kunde-Bank) unterliegt daher bislang nicht der MIF-Regulierung. Natürlich sind auch bei Amex die Händlergebühren gesunken, weil der Spread zur Konkurrenz nicht zu groß werden durfte. Dennoch spielt Amex nach der alljährlichen Erhebung des EHI Retail Institutes zum Kartenmarkt und allem, was man sonst so aus dem Markt hört, gebührentechnisch nach wie vor in einer anderen Liga. Die Amerikaner werden Aldi aus strategischen Gründen freilich ein Stück weit entgegen gekommen sein. Und das macht die interessante Meldung spannend.

Amex arbeitet am Akzeptanznetzwerk

„Indem wir unser Akzeptanznetzwerk auf einen großen Lebensmitteldiscounter wie Aldi Süd ausweiten, geben wir unseren Karteninhabern in Deutschland mehr Flexibilität bei ihrem täglichen Einkauf“, lässt sich Sonja Scott, Mitglied der Geschäftsleitung bei American Express in Deutschland und verantwortlich für das Vertragspartnergeschäft, in der Pressemitteilung zitieren.

Und auch Aldi steuert dem neuen Partner freundschaftlich ein Zitat zur Presserklärung bei: „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden eine zusätzliche Zahlungsmöglichkeit zu den bisher bestehenden anbieten können und damit das Angebot an Zahlungsmitteln für unsere Kunden abrunden“, erklärt Guido Niechcial, Leiter Finanzen und Verwaltung bei Aldi Süd. Die Amex-Karten können ab sofort in den 1860 Aldi Süd-Filialen eingesetzt werden.

Amex und Payback Hand-in-Hand im Kartenland

Ende 2010 kaufte American Express kaufte für 500 Mio. Euro das Betreiberunternehmen von Payback. Einer der spannenderen Merger der Payment- und Loyality-Welt. Auch wenn das exklusive Image von Amex (Centurion – hohoho) und die Punktesammler von Payback auf den ersten Blick nicht so recht zusammen passen wollten.

Seit einiger Zeit geben Mutter und Tochter gemeinsam die kostenlose Payback American Express heraus. So können die Aldi-Kunden demnächst noch Payback-Punkte sammeln oder ihren Discount-Einkauf auf das Membership Reward Programm einzahlen lassen.

Amex kommuniziert keine Zahlen zum Kartenportfolio in einzelnen Ländern (USA ausgenommen), teilt aber auf Anfrage mit, dass „das Wachstum der Payback American Express Karte mittlerweile höher als das des klassischen Portfolios“. Der Anteil der blauen Punktesammlerkarten am Gesamtportfolio liege mittlerweile im zweistelligen Bereich.

Eine kostenfreie Kreditkarte mit der der Karteninhaber Bonuspunkte sammeln kann und die nicht der Interbankenentgelt-Verordnung unterliegt wird von zwei Seiten – Kunde und Handel – in den Markt gedrückt. Ich bin gespannt, wie das weitergeht und ob sich hier auf Dauer Marktanteile signifikant verschieben werden. Was dem Handel die Daten aus dem Bonusprogramm wert sind, kann man u.a. bei dm drogeriemarkt und Rewe gut beobachten.

Die MIF-Probleme der Anderen: Mastercard vor Gericht

Als kleinen Bonuspunkt für den Leser hier noch etwas völlig anderes, nämlich der Link zur aktuellen Entscheidung des Competition Appeal Tribunal, London, gegen Mastercard, die der britischen Handelskette 65,6 Mio. GBP Schadenersatz wegen wettbewerbswidriger „Multilateral Interchange Fees“ (MIF =  Interbankenentgelt) zuspricht.

Positiv für MC: Ist die „nur“ die erste Instanz und das Pfund wiegt ja nicht mehr so schwer. Negativ für MC: Ist nur eine erste Entscheidung des CAT, das Volumen weiterer Kartellschadenersatzforderungen beziffern Anwälte auf „mehr als 2 Mrd. GBP“. Metro und die Deutsche Bahn zählen u.a. zu den weiteren Klägern in London. Kleiner Trost für MC: Bei Visa sieht es nicht besser aus, auch wenn es keine Entscheidung der EU-Kommission gibt, wie bei MC. Weiterer Trost: Die Tage der europäischen Interbankenentgelt-Verordnung sind auf der Insel dank des Brexit vermutlich gezählt.

Mastercard selbst gibt folgende Stellungnahme zum Richterspruch ab:

“On first look, we are grateful that the court found that significant benefits flow to both retailers and cardholders from interchange in the UK.  What’s interesting is that the court concluded that a lawful level of credit interchange for the UK market would be over 65% higher than the 30bps rate cap imposed in the 2015 Interchange Fee Regulation (“IFR”).  At the same time, the court criticized and rejected the ‘merchant indifference test,’ the cornerstone for the IFR.  While we are disappointed to see liability as part of the finding, we note that in awarding a limited portion of the claimed damages, the court concluded that Sainsbury’s did not pass through interchange costs to consumers in the form of higher prices.“

Flattr this!

5 Gedanken zu „Aldi akzeptiert Amex

  1. Aldi gehört mittlerweile zu den Vorreitern beim Bezahlen. Ich denke und hoffe, dass gerade die großen Discounter und Supermärkte zu höherer Akzeptanz von Kartenzahlungen bei den Kunden sorgen werden. Wenn Verbraucher den Komfort bei den großen Händlern kennenlernen, werden auch kleinere Händler nachziehen müssen.

    Das Amex eine „Luxuskreditkarte“ ist, war mir bis jetzt nicht bewusst. Meines Wissens nach ist Amex zum Beispiel in Schweden die am weitest verbreitete Kreditkarte und hat auch in den USA wesentlich höhere Marktanteile. Woran liegt das?

  2. Leider funktioniert es (noch) nicht so wie beschrieben. Ich war eben in einem Aldi Süd und habe versucht einen Betrag von 7,52 EUR kontaktlos per Amex zu bezahlen. Im Display wurde daraufhin angezeigt, dass die Karte oder Zahlart nicht akzeptiert würde und ich die Karte in das Gerät einführen solle.
    Nach Einführung der Karte in das Terminal und Bestätigung mit der PIN, wurde die Zahlung dann auch durchgeführt. Nicht jedoch kontaktlos.
    Ja, meine Amex Karte verfügt über einen NFC Chip und ich habe sie auch schon erfolgreich kontaktlos eingesetzt. Hauptsächlich jedoch im Ausland.

    Auf der Webseite von Aldi Süd heißt es:
    „Auch das kontaktlose Zahlen wird in Kürze mit der American Express Kreditkarte bei ALDI SÜD möglich sein.“
    Die Frage ist, was „in Kürze“ bedeutet.

    Es scheint sich hier um ein generelles Problem bei Amex zu handeln. Anscheinend muss ein Händler die kontaktlose Zahlung gesondert beantragen/freischalten. (Selbst wenn es sich um ein Terminal handelt, welches kontaktlose Zahlungen akzeptiert und die eingesetzte Karte über einen NFC Chip verfügt, heißt das anscheinend nicht, dass dann auch alle Karten, die der Händler akzeptiert, kontaktlos genutzt werden können).

    So habe ich mittlerweile mehrfach die Erfahrung gemacht, dass Händler zwar kontaklose Zahlungen, als auch Amex Zahlungen akzeptieren, nicht jedoch kontaktlose Amex Zahlungen. So kann ich meine Mastercard zwar kontaktlos einsetzen, meine Amex jedoch nur per EMV (REWE, Starbucks und nun ALDI SÜD).

    Bleibt zu hoffen, dass Amex hier nachbessert.

  3. Ja, Amex verlangt eine gesonderte Abnahme der Kontaktlostransaktionen. Hier muss jeder Netzbetreiber auch bei abgenommen EFT Terminals eine weitere Prüfung bei Amex durchführen lassen. (Das dauert halt….)
    Des Weiteren ist die Amex kontaktlos-Zahlung im Gegensatz zu MasterCard und VISA mit dem Mangel beschieden, dass ab 25 EUR die Karte gesteckt werden muss! Amex ist hire nicht in der Lage ohne den Chip eine PIN zu prüfen.

    • Interessant. Das erklärt dann auch warum ich mit Amex kaum kontaktlos zahlen kann. Da wären dann drei Hürden zu überwinden:

      1. Der Händler muss Amex akzeptieren.
      2. Der Netzbetreiber muss für Amex NFC zertifiziert sein.
      3. Der Händler muss es aktivieren.

      Wie ich in meinem letzten Beitrag schrieb, hieß es auf der Aldi Süd Webseite:
      „Auch das kontaktlose Zahlen wird in Kürze mit der American Express Kreditkarte bei ALDI SÜD möglich sein.“

      Ich fragte mich dann in meinem letzten Beitrag was „in Kürze“ wohl bedeutet.
      Ich habe es jetzt nach 2 Wochen noch einmal probiert, leider wieder ohne Erfolg.

      Überraschenderweise kann ich den oben genannten Satz, dass die Kontaktloszahlung in Kürze auch mit Amex möglich sein wird, auf der Aldi Webseite nicht mehr finden.
      In der Rubrik „Kontaktloszahlung“ ist nur noch die Rede von Visa Paywave, Mastecard PayPass und Kontaktloszahlungen per Smartphone und Wallet App.

      Hat Aldi hier aufgegeben und es wird mit Amex doch keine Kontaktloszahlung möglich sein?

      Ich habe mal bei Amex nachgefragt und erhielt folgende Antwort:

      „Gerne informieren wir Sie, das bislang bei nachfolgenden Vertragspartner die NFC Zahlung über die American Express Karte möglich ist:“

      „Weitere Vertragspartner werden in der nächsten Zeit hinzukommen. Leider können wir Ihnen über den Zeitraum keine Auskünfte erteilen. Wir hoffen, Ihnen mit dieser Auskunft behilflich gewesen zu sein und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“

      Da die genannte Liste anscheinend nicht korrekt war (bei einigen der angegebenen Partner, konnte ich nicht kontaktlos zahlen) habe ich noch einmal zurück geschrieben, worauf ich folgende Antwort erhielt:

      „[…] Leider können wir Ihnen bezüglich der Akzeptanz, insbesondere für das kontaktlose Zahlen, keine konkreten Angaben zu unseren Vertragspartnern geben.
      Die Liste bezog sich nur auf Beispiele. Relevant sind die vor Ort angegebenen Zahlungsarten.[…]“

      Auch hieß es:
      „[…] Wenn das Terminal nicht mit dem Kontaktlos-Symbol in Verbindung mit dem Logo von American Express gekennzeichnet ist, sondern nur mit dem Logo von American Express, können Sie Ihre Karte wie gewohnt nutzen, indem Sie Ihre Karte in das Terminal stecken bzw. durchziehen […]“.

      Nunja, irgendwie wissen die wohl gar nicht, was übliche Praxis ist. Das Terminal selbst ist meistens nicht mit den Kartenlogos versehen, diese befinden sich stattdessen auf einem Aufkleber an der Eingangstür oder aber auf der Kasse oder der Theke.
      Das allgemeine Kontaktlossymbol (nicht kartenbezogen) wird dann im Display des Terminals angezeigt. Dass sich dieses dann allerdings nur auf die Aufkleber Mastercard und VISA, nicht jedoch auf den Amex Aufkleber bezieht, ist ja nirgends ersichtlich.
      Manche Hänlder haben allerdings bereits erweiterte Mastercard und VISA Aufkleber, bei denen dann das Kontaktlossymbol ebenfalls mit aufgedruckt ist. Wenn daneben dann ein Amex Logo ohne Kontaktlossymbol kleben würde, wäre dies zumindest ein eindeutiger Hinweis. Bei den Händlern, bei denen ich diese neuen Aufkleber gesehen habe, wurde Amex aber generell nicht akzeptiert.

  4. Finde es ganz angenehm, dass Amex immer mehr akzeptiert wird. Auch wenn man ehrlich sein muss, das Zahlen im Einzelhandel mit VISA oder Mastercard für Normalos deutlich stressfreier und praktischer ist. Otto-Normalverbraucher hat nämlich keine Lust immer zu gucken, ob etwas akzeptiert wird.

    Meine ich zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.