Das Ende der Kreditkarte

Instant Payments: Überweisungen auf Speed

„Bezahlen Sie mit ihrem guten Namen“ – das war einmal. Das war einmal der Claim von American Express. Damals, als es noch einen Garanten brauchte, der dafür sorgte, dass Plastikkärtchen Zahlungen autorisierten und sich jemand um das Processing und das Clearing & Settlement – sprich: die Abwicklung, Verbuchung und Begleichung der Zahlung – kümmern musste.

Im Echtzeit-Zeitalter braucht es diese Spinne im Netz nicht mehr. Mit Hilfe von Instant Payments sollen Zahlungen künftig innerhalb von weniger als 10 Sekunden direkt zwischen Zahler und Empfänger durchgeführt werden – final, ohne Rückrufmöglichkeit und doppelten Boden. Damit solche Turboüberweisungen auf Speed europaweit funktionieren, will die Europäische Zentralbank mit TIPS eine eigene Plattform zur Durchführung von Instant Payments für die Banken bereitstellen.

Künftig zahlt man dann mit seinem guten Geld, statt mit dem guten Namen. Eine staatlich verordnete Revolution im Zahlungsverkehr steht bevor. Weiterlesen

Flattr this!

Paydirekt und andere Probleme

Paydirekt will ein PayPal-Konkurrent werden.

Paydirekt: Phoenix oder Problembär?

Die etablierte Kreditwirtschaft ist nicht zu beneiden. Das wurde auf dem Bankkartenforum 2015 vergangene Woche in Frankfurt deutlich. Ihr Gemeinschaftsprojekt Paydirekt kämpft mit dem Problembär-Image und wäre doch so gern der Phoenix-aus-der-Payment-Asche für die Banken. Das Bundeskartellamt hält die Branche gleich mit drei Verfahren auf Trab. Und, wie jeder andere Wirtschaftszweig auch, ringt die Finanzwelt mit der Digitalisierung und speziell der Angst vor disruptiven FinTechs. Derweil leidet das Kartengeschäft hierzulande gleich doppelt unter der Regulierung und nun soll die Banken-IT für Instant Payments auch noch im Echtzeitalter ankommen – zumindest überweisungstechnisch. Blockchain sei mit ihr.

Soweit – kurzgefasst – die Kernthemen des alljährlich vom Fritz Knapp Verlag veranstalteten Fachkongresses; ein Treffen der Kartenfamilie und zwar vornehmlich des Familienzweigs, der der Kreditwirtschaft entstammt. Nur ein paar Zaungäste aus dem Handel kommen zum herbstlichen Jahrestreff in die DZ Bank.

Im Folgenden der Versuch einer Zusammenfassung – mit sehr subjektiven Blickwinkeln, Einwürfen und Schwerpunkten. Weiterlesen

Flattr this!