Aldi akzeptiert

Das H5000 von Verifone (Foto: obs/Unternehmensgruppe Aldi Nord)

Das H5000 von Verifone (Foto: obs/Aldi Nord)

Ich reibe mir noch immer verwundert die Augen. Per Pressemitteilung (mit PR-Foto!) gab Aldi Nord diese Woche bekannt: „Die Unternehmensgruppe ALDI NORD akzeptiert ab sofort in allen ca. 2.400 Filialen bundesweit kontaktlose Zahlungen und treibt damit das mobile und kontaktlose Bezahlen im Lebensmitteleinzelhandel weiter voran.“ Voraussetzung für kontaktlose Zahlungen sei eine NFC-fähige Maestro- oder V-Pay-Debitkarte oder ein NFC-fähiges Smartphone.

Solche Karten gibt es in Deutschland derzeit so gut wie gar nicht. Und die zwei handvoll Wallet-Nutzer mit einer internationalen Debitkarte in der digitalen Geldbörse können kaum der Anlaß für die Pressemitteilung gewesen sein. Was will uns der Discount-Primus sagen?

tl:dr: Die Deutsche Kreditwirtschaft hängt nun selbst dem bisherigen Last Mover im innovationsarmen deutschen Einzelhandel in Sachen Bezahltechnologie hinterher. Möglicherweise enteilt der Handel der DK schon bald.

Aldi Nord prescht vor und ich bin sicher, dass Aldi Süd alsbald nachfolgen wird. Denn auch Aldi Süd rollt gerade mit die neue REA Card-Terminals aus (s. Foto). Bei meinem letzten Besuch in einem Aldi Süd vergangenes Wochenende sprach ich den Kassierer darauf an.

Seit vier Wochen habe man die neuen Terminals. Auf meine Frage, ob man damit kontaktlos Zahlen könne, sagte der freundliche Herr, ja, es gäbe da eine entsprechende Personalinformation. Ich, fragte: „mit Kreditkarte???“. Er verneinte und verwies auf die „Sparkassen-Karte“. Natürlich wollte ich das gleich mal ausprobieren. (Meine Girogo-Karte ist immer geladen. Könnte ja mal vorkommen, dass man in der freien Wildbahn auf eines dieser seltenen Girogo-Akzeptanz-Exemplare trifft.) Aber wir bekamen es trotz Rücksprache mit dem Filialleiter nicht hin. „Sie müssen die Karte wohl erst stecken und dann an der Seite dranhalten.“ 🙂 Nein, Girogo war es nicht. Aldi Süd dementierte auf Anfrage eine Woche später.

2015-05-26 18.55.58

Auch Aldi Süd ist so gut wie NFC-Ready – mit REA Card (T7).

Aldi Süd wird Aldi Nord bald nachfolgen

Aldi Süd wird dem Bruder aus dem Norden aber dennoch in Sachen NFC-Akzeptanz sicher bald folgen. Aber warum machen die das? Schließlich gibt es so gut wie keine V-Pay- oder Maestro-Karten mit NFC in Deutschland. Die „Paypack Plus“ von der WestLB war mal so eine Karte, aber die ist inzwischen genauso tot wie die WestLB selbst.

Ja, ich weiß es gibt da drausen ein paar Wallet-Lösungen mit Maestro und V-Pay. mpass und so, bei denen man sich einen NFC-Sticker an den Hut stecken kann. Aber relevante Nutzerzahlen, die Aldi zu einer Pressemitteilung bewegen würden, haben die nicht. Das sind eher Friends & Family & Nerd-Tests.

Von Girogo ist auch bei Aldi Nord nicht die Rede, wenn man sich die Erläuterung auf der Homepage anschaut. Immer wieder munkelte man in Sparkassen-Kreisen, „bald kommt ein großer Discounter dazu“. Pustekuchen.

Akzeptiert Aldi bald Kreditkarten?

Dass Aldi bald Kreditkarten akzeptiert, bei denen die NFC-Technik ja auch in Deutschland zumindest etwas verbreiteter ist, kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen. Auch wenn die Interchange Fees aufgrund der MIF-Regulierung spätestens zum 9. Dezember 2015 deutlich sinken werden. Könnte Aldi die Mehrkosten durch Mehrumsätze wieder reinholen? Ich bin da skeptisch. Die machen nur, was sich rechnet und zwar bis zu vierten Nachkommastelle. Zudem: Wenn Aldi die Einführung von Kreditkarten planen würde, hätte man das ja gleich mit der NFC-Akzeptanz erledigen und verkünden können.

Weshalb also diese große Ankündigung? Wollte man entsprechenden Presseberichten zuvor kommen und hatte ursprünglich eigentlich noch einen zweiten Schritt geplant, mit dem das Ganze Sinn ergibt? Entsprechende Anfrage lagen Aldi Süd vor. Aber was wäre der denkbare zweite Schritt? Oder macht sich Aldi einfach fitt für die Zukunft des Bezahlens? Wohl letzteres.

Ich kann mir noch dennoch keinen rechten Reim auf diese Pressemitteilung machen. „Hey Kunde, wir können was, was Du nicht kannst. Ätsch!“ 🙂

Eines ist aber klar: Wenn Aldi etwas vormacht, dann lässt Lidl nicht lange auf sich warten. So war es auch damals mit der EC-Karten-Akzeptanz 2005/6. Nach langem Zögern begann einer der beiden, der andere zog schnell nach. Daher dürfte der NFC-Durchbruch im deutschen LEH nun nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, wenn schon die Discounter dabei sind, die eigentlich die Last Mover in Sachen Innovation im Handel sind. Maximal bis zum nächsten Terminaltausch.

Natürlich macht NFC für die Discounter Sinn, ob mobil oder mit Karte. Deren Durchschnittsbon liegt unter 25 Euro und Geschwindigkeit bzw. Zeit ist bei denen an der Kasse Geld. Auch Rewe und Edeka können es gar nicht abwarten, endlich kontaktlos kassieren zu können.

Handel läuft den Banken technologisch voraus

Fehlen nur noch die Karten bzw. Wallet-Nutzer und das kontaktlose und/oder mobile Bezahlen könnte munter losgehen. Bis die Girocard NFC-fähig ist, dürfte es allerdings noch etwas dauern. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) verfügt meines Wissens noch nicht einmal über entsprechende Spezifikationen für ihr Auslaufmodell Plastikkärtchen. Der Pilot, der im Herbst im Raum Kassel starten soll, läuft wie man hört auf Basis eines Paypass-Kernel, nichts weiter also als verkappte Mastercard-Technologie. Nach dem Test wird ein Test kommen müssen.

Fazit:

Der deutsche Einzelhandel galt im internationalen Vergleich nie als innovationsfreudig, schon gar nicht dort unten im Discountformat. Und ausgerechnet der König der Discounter läuft den deutschen Banken beim Thema Kartenzahlung nun technologisch voraus.

Wird Zeit, dass die Girocard-Bankengemeinschaft aufwacht, sonst läuft ihr der Handel bald auch davon. In Richtung internationale Debit-Schemes zum Beispiel.

Update 15.6.: Aldi Nord und die Star-Tankstellen gaben heute per Pressemitteilung der GS1 Germany bekannt, am Mobile Payment-Projekt NFC City Berlin teilzunehmen.

Update 17.12.: Der Vollständigkeit halber: Am 10. Dezember teilte Aldi Süd per Pressemitteilung mit, NFC-fähige Kreditkarten sowie kontaktlose Maestro- und V-Pay-Karten sowie NFC-Transaktionen per Smartphone zu akzeptieren. Kurze Zeit später verkündete Lidl ebenfalls, berührungslose Zahlungen per NFC-Technologie abzuwickeln. Diesmal war also Aldi der Frontrunner, bzgl. der Kreditkartenakzeptanz lief das Hase-Igel-Spiel noch anders herum.

14 Gedanken zu „Aldi akzeptiert

  1. „Dass Aldi bald Kreditkarten akzeptiert, bei denen die NFC-Technik ja auch in Deutschland zumindest etwas verbreiteter ist, kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen. “

    bei unserem Aldi-Süd sind Visa und Mastercard Aufkleber an der Tür. Also müssten wohl Kreditkarten akzeptiert werden. Vor 1-2 Jahren war das aber definitiv noch nicht der Fall.

    Außerdem ist kann man ja nicht nur per Kreditkarte oder EC Karte mit NFC bezahlen, sondern auch per Smartphone (wie es das Aldi Beispielbild ja auch zeigt). Das dürfte deutlich verbreiteter sein, als eine EC Karte mit NFC. Meine Visa-Karte hat das übrigens schon lange.

  2. Bei Aldi Süd scheint NFC trotz der neuen Terminals und dem Visa Aufkleber an der Eingangstür leider noch nicht angekommen zu sein. Der Filialleiter konnte auf meine Frage wann es denn möglich ist kontaktlos zu bezahlen keine Auskunft geben . Wir müssen uns also noch weiter in Geduld üben.

  3. Soweit das aus den Äußerungen diverser Kreditinstitute ableitbar ist, dürften alle in 2015 herausgegebenen Kreditkarten NFC fähig sein. Das gilt auch für die Debitkarten, die man an der Tanke kaufen kann. Mit mpass gibt es sogar eine kostenlose Karte, sodass der Verbreitung eigentlich nur die nicht vorhandenen Akzeptanzstellen und natürlich ein Stück weit der Kunde, da die Verbreitung von Kreditkarten und die Akzeptanz moderner Zahlungssysteme eher gering ist. Aldi Süd verwies noch Ende August auf einen unbekannten NFC Einführungstermin. Da war nur der 1.9. für Visa/Master gesetzt. Die Rewe Gruppe hat NFC zwar in Berlin eingeführt. Aber die Antwort auf die Frage nach bundesweiter Einführung war in etwa: Unsere Filialen sind offen für neue Zahlungsmethoden aber wir wissen noch nicht wann. Man muss also wahrscheinlich einfach viel Geduld mitbringen. Immerhin ist das Erstaunen an den Kassenterminal von Kaisers, Kaufhof, Conrad und Aldi Nord mittlerweile der Normalität der anderen Zahlungsmethoden gewichen.

  4. Pingback: ALDI + Lidl akzeptieren Kreditkarten - Seite 68

  5. Habe am 02-Jul-2016 mit mPass bei Aldi Süd in Tübingen bezahlt, am 04-Jul-2016 mit ApplePay (iPhone 6S) bei Lidl in Reutlingen. Schon 2015 bei Esso in Reutlingen mit GiroGo-NFC-Card der Sparkasse.

    Fazit: NFC ist in D angekommen. Ab jetzt wird ohne Portemonnaie (und ohne Plastikkarten) bezahlt. Das Mobiltelefon und ein Daumendruck reichen aus.

  6. zwischenzeitlich haben die Volksbanken ja den rollout für kontatklos Girocard gestartet und die Sparkassen ziehen im 4. Quartal dJ nach.
    die Systeme von Aldi/Lidl können dies aber bisher nicht verarbeiten ;-(

      • das Filial-„Fachpersonal“ gibt aktuell falsche Auskünfte, nämlich dass die girocard Karten eine Freischaltung benötigt.

        also zur VR und die meinten, nein die Karten sind bei Aussendung aktiv, nur die Kassensystem können es noch nicht. (lt. deren Auskunft Stand heute – nur dm Drogerie – bezogen auf Lebensmittel und Drogerie-Filialisten)

        warten wir mal das nächste Software-Update ab
        PS: wobei es einfach eine schlechte Kommunikation ist

        • Die NFC-Karten aus dem BVR-Reich werden mit der ersten PIN-Transaktion freigeschaltet. Vorher haben sie eine Art Transportsicherung. Noch können aber nur wenige Händler „Girocard kontaktlos“-Tx abwickeln. Das wird sich schon bald ändern. Mehr dazu in ein/zwei Wochen hier im Blog. 🙂

  7. Der Blogbeitrag ist ja nun schon etwas älter und mittlerweile akzeptieren Aldi und Lidl ja auch Kreditkarten, aber gerade verkünden die Discounter (erneut) man könne jetzt (bald) auch mit der Girocard berührungslos bezahlen. Tja, berührungslos heißt, wenn man eine Girocard mit Funkwellensymbol (NFC-Technologie für kontaktloses Bezahlen) hat, aber eben nicht mit GiroGo, das nach wie vor nur ein paar Feld/Wald/Wiesenhändler akzeptieren (wobei einem dank Aufladung und dem ganzen Heckmeck, die Benutzung ja auch nicht gerade schmackhaft gemacht wird). Ich muß mal wieder meine Sparkasse anschreiben :-(.

    LG Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.