100 Fragen an die Payment-Branche 2019

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 100-Fragen-2.jpg

Was bringt das Jahr 2019 der Payment-Branche? Keine Ahnung, aber Fragen gibt es genug. Statt eines Blicks in die Glaskugel daher mal wieder: Fragen, Fragen, Fragen. 100 – wahllose und nicht immer ganz ernstgemeinte – Fragen auf die der Payment-Markt in den kommenden zwölf Monaten vielleicht die ein oder andere Antwort geben wird. Unstrukturiert, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ein Brainstorming.

Von ApplePay & Co. …

Bringt ApplePay den „Durchbruch für mobile Payment“ in Deutschland? Wie sieht dieser „Durchbruch“ aus? Werden sich die Sparkassen und die genossenschaftlichen Institute dem Druck beugen und ihren Kunden auch ApplePay anbieten? Stimmen die kolportierten Zahlen, laut denen Apple allein für das Onboarding 20 bzw. 30 Mio. Euro von den großen Institutsgruppen verlangt? Wird der DSGV eine Kartellbeschwerde in Brüssel oder Bonn einreichen, weil Apple die NFC-Schnittstelle nicht für andere mPayment-Lösungen freigibt? Wird Apple die NFC-Schnittstelle freiwillig freigeben? Wird die Hölle zufrieren? Wann zündet Apple die nächste Raketenstufe von ApplePay und verteilt eigene Akzeptanzverträge für ApplePay? Wann kickt Apple überflüssig gewordenen Steigbügelhalter aus der Wertschöpfungskette? Werden die Kartellbehörden gegen Apples „digitale Wegelagerei“ aktiv?

Wird „Girocard Mobile“ ein Erfolg? Haben nationale Kartensysteme bzw. Payment-Lösungen / Kartensysteme überhaupt noch eine Zukunft? Bricht der „doom of domestic schemes“ in 2019 an?

Wer profitiert von den neuen Partnerschaften? Alle? Win-Win-Win-Win? (Foto: Mastercard)

Wird GooglePay ein Erfolg? Wer profitiert am Ende von Partnerschaften im Stil von Google/Mastercard/PayPal/Old-Economy-Kreditinstitut? Wenn Kooperationen im digitalen Zeitalter der Schlüssel zum Erfolg sind, wer macht bei wem am Ende das Licht aus und schließt die Tür für immer zu? Wenn alle Bankkonten bei Apple, Amazon oder Google liegen, wird John of us uns noch erlauben, QualityLand, The Circle, 1984 und/oder Brave New World zu bestellen?

Wird bluecode ein Erfolg? Wie viele mobile Payment-Lösungen verträgt der Markt? Das Kassenpersonal? Kann ich das Bargeld noch mal sehen?

… über Instant Payments…

Werden Instant Payments 2019 bereits eine größere Rolle spielen? In welchen Anwendungsfeldern („Use Cases“)? Werden die Gebühren für IP auf ein verträgliches Niveau sinken? Kommen die „händler-basierte Instant Payments am POS“ (Happy HIPPOS) zum Fliegen? Können Nilpferde fliegen? Wie fühlt sich der Pilot eines Gedankenmodells? Kommen Instant Payments überhaupt zum Fliegen? Am POS? Wer trägt die Kosten der Transaktionen? Wer kümmert sich um Marketing, Rules & Regulation, Service-Hotline, Charge Backs bei den neuen IP-Schemes? Kann die EZB mit Rückendeckung aus Brüssel ein Paymentscheme in den Markt drücken bzw. einen Wettbewerbsrahmen eröffnen, der solchen Verfahren einen Lebensraum eröffnet? Oder bleibt das alles auf dem grünen Tisch liegen – als Gedankenmodell eben? Wer außer dem Handel und den GAFA + Alibaba & WeChat bringt ein neues Zahlverfahren an den Kunden? Werden Instant Payments – dank der politischen Rückendeckung viel bedeutsamer als gedacht? Der Standard? Werden IPs das Ende der Kreditkarten einläuten?

… klassischen Zahlverfahren …

Umsatzanteile 2018 (Quelle: EHI)

Wie entwickelten sich die Umsatzanteile der Zahlarten am POS in 2018? Was wird aus dem elektronischen Lastschriftverfahren (ELV), wenn der Kunde mehr und mehr kontaktlos zahlt und „dick Schiffe“ wie Kaufland, Rewe und Aral den Sirengesängen Gebührensenkungen der Banken nachgeben und vom Mischverfahren ELV/Girocard auf reine Girocard-Akzeptanz umsteigen? Steigen die Anteile der Kreditkarten, weil nun alle mobile zahlen? Kommt ELV/kontaktlos mehr als bisher? Was wird aus den ELV-Experten im ec-cash-Netzbetrieb, wenn ELV zum Dinosaurier wird? Werden Intercard und Verifone miteinander glücklich? Nets mit Concardis? Ingenico mit der BS Payone? Wo bläst der nächste Hochzeitsmarsch? Wer zahlt Aussteuer, Party und Familientherapeuten?

… über Miscellaneous …

Werden Online-Shops 2019 wegen Verstoßes gegen die Geoblocking-Verordnung abgemahnt, weil sie den Rechnungskauf oder andere Zahlmethoden nicht für Kunden aus anderen EU-Staaten anbieten? Schlagen die Erwägungsgründe der Geoblocking-VO diesbezüglich die SEPA-VO?

Wer gewinnt die „Goldene Transaktion 2019„? Wird der Supreme Court UK Ende des Jahres über die Klagen von Sainsbury, Morrison & Co. gegen Mastercard entscheiden? Warum haben sich die Deutsche Bahn, Metro & Co. in der Sache mit Mastercard verglichen? Worauf hat man sich geeinigt? Was heißt der Brexit für die Payment-Branche? Wann kriegen wir so etwas wie Swish in Deutschland? Redet 2019 noch jemand über Paydirekt? Wie wird das LG Berlin über die Kartellschadenersatzklagen von Jet Tankstellen, Rossmann und anderen Händlern gegen die deutsche Kreditwirtschaft wegen angeblich kartellbedingt überhöhter Girocard-Gebühren entscheiden?

Wie entscheidet die britische Kartellbehörde am 21. Mai zur Übernahme von iZettle durch PayPal? Welche Marktabgrenzung zieht die Competition and Markets Authority (CMA) im „Omnichannel-Paymentmarkt“? Hat die Entscheidung Auswirkungen auf andere (europäische) Märkte? Nicht nur auf dem Markt für mobile Akzeptanzgeräte (PayPal Here, iZettle)?

Wird es in den nächsten Tagen Engpässe bei der Bargeld-Versorgung geben, wenn Verdi die Geld- und Werttransporter weiter bestreikt lässt? Hat je jemand die Streiks bei Amazon bemerkt? (Die beiden Fragen haben sich vor Redaktionsschluss erledigt, werden aber mitgezählt.)

… bis hin zur Zwei-Faktor-Autorisierung.

Wird die ab dem 14. September 2019 für elektronische Zahlungen erforderliche nach der PSD2 erforderliche „starke Kundenauthentifizierung“ den ePayment-Markt verändern? Wie? Wie für Händler, Kunden, Dienstleister und Finanzbranche? Werden Zwei-Faktor-Autorisierungen (2FA) der Standard für Bezahlungen im Internet/per Handy? Welche Art(en) der 2FA werden sich durchsetzen? Spielt die PSD2 hier großen Playern wie PayPal, Amazon und/oder den Kreditkartenorganisationen in die Hand? Oder sitzen Rechnungskauf- und Lastschriftanbieter lachend mit dem Trumpf in der Hinterhand? Wird sich Whitelisting durchsetzen? Biometrische Verfahren? Wird die PSD2 zu mehr Wettbewerb und Innovationen im Payment- und Bankensektor führen? Ist die PSD2 nur ein großes Theaterstück?

Kann mir jemand erklären, wie man mit dem neuen WordPress-Editor „Gutenberg“ Bilder im Text gescheit positioniert und wie Bilder beim Draufklicken (wieder) in größerer Ansicht angezeigt werden? Warum müsen Updates immer nerven?

Waren das 100 Fragen? Nein, aber ich will nun auf die Piste. Wem noch etwas einfällt, bitte, die Kommentarspalten sind offen. Frohes Neues, lieber Leser, und immer gute Karten in 2019! Beste Grüße aus Südtirol! 🙂

1 thought on “100 Fragen an die Payment-Branche 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.